Loading
Dec 4, 2015

Career Steps: Glaubt an Euch!

Ich bin 25 Jahre alt und mein Studium habe ich neben meinem Job als Leiterin von drei Privatkundenteams bei der UBS Switzerland AG in diesem Sommer abgeschlossen. Für mich war stets klar, dass ich nicht auf meine Tätigkeit bei der UBS verzichten möchte. So kam nur ein berufsbegleitendes Studium in Frage. Dabei habe ich sehr viele Erfahrungen sammeln können und auch meine Grenzen kennengelernt.

Denn die Belastung in Beruf und Studium ist eine Herausforderung. Diese Situationen spornen mich auch immer wieder an: Herausforderungen zu meistern, verschiedene Dinge unter einen Hut zu bringen und dies bei konstant hoher Qualität. Man muss sich aber auch eingestehen und akzeptieren, wenn man an Grenzen stösst: Man darf und muss auch nein sagen können.

Durch mein berufsbegleitendes Studium konnte ich auch meine berufliche Karriere weiterverfolgen. Ich habe in dieser intensiven Zeit vieles über mein Arbeitsumfeld wie auch über mich selbst gelernt. Eine der wichtigsten Erkenntnisse war, dass einem nichts in den Schoss fällt. Natürlich sind Glück und Timing wichtige Faktoren, jedoch muss man Chancen erkennen oder sich diese selber schaffen. Es ist wichtig, dass man seine Vorgesetzten auf die eigenen Stärken und Wünsche aufmerksam macht. Gewisse Dinge dürfen aber auch eingefordert werden. Meines Erachtens bedeutet der Begriff Karriere für jeden etwas anderes. Die persönliche Definition von Karriere und wohin einen diese bringen soll, muss selbst formuliert werden. Für mich gibt es jedoch unerlässliche Eigenschaften, um erfolgreich zu sein: der Glaube an sich selbst, Leidenschaft für das, was man tut, Einsatz und den Willen, mehr zu leisten, verzichten zu können, aber auch Prioritäten zu setzen, und so nie den Blick für das Wesentliche zu verlieren.

Vor über zwei Jahren haben meine Vorgesetzten mir die Chance gegeben, meinen heutigen Job zu übernehmen. Klar ist man auf Förderung durch Vorgesetzte und Mentoren angewiesen, doch muss man sich diesen Support auch erarbeiten. Es ist wichtig, dass man in seinem beruflichen Umfeld Leute hat, die einen fördern und an einen glauben. Diese Beziehungen sollte man pflegen. Wie meine Erfahrung zeigt, ist dies bei einem Grossunternehmen noch ausgeprägter nötig. Mein Appell an alle: Leistet sehr gute Arbeit, gewinnt Vertrauen und fordert eine Gegenleistung dafür ein!

Mit meinen 25 Jahren stehe ich erst am Anfang meiner Karriere. Rückblickend bin ich froh, diesen Weg gewählt zu haben und würde bis jetzt alles wieder gleich machen. In Zukunft wird sicherlich noch eine weitere Ausbildung folgen, denn es macht mir Freude, mir zusätzliches Wissen anzueignen. Zudem gibt es keine bessere und lohnenswertere Investition als in das eigene Wissen. Welche Ausbildung noch folgen wird, steht noch nicht fest. Nun möchte ich dieses Jahr voll und ganz der Arbeit und meinen Mitarbeitenden widmen und die freien Abende für Sport, mein privates Umfeld und für kleinere persönliche Projekte nutzen. Denn eine weitere Erkenntnis ist, ohne Freude und Spass am Job wie aber auch einen privaten Ausgleich kommt man im Beruf schnell an die Grenzen.

Text: Viktoria Frei
Foto: Nuesch