Loading
Dec 3, 2015

Ladies Drive Präsentiert: Young Business Ladies Share Insights

BEAUTIFUL   LADY

Estella Benz, 29, Ist Inhaberin und Geschäftsführerin der Amerikanischen Kosmetik online shops www.ruecinq.com. Sie hat eine Ausbildung in den Bereichen Marketing und Kommunikation i Zürich absolviert. Beruflich hat sie sich auf die strategische Führung von marken aus allen Branchen fokussiert und hat dabei auch marken aufgebaut. Neun Jahre später widmete sie sich der Branche, für die sie schon immer eine persönliche Leidenschaft hegte.

5 Karriere-Tipps aus Büchern und was ich daraus gelernt habe:

1. Finde früh heraus, wo es für dich im Leben hingehen soll. Was dir Spass macht und wo deine Leidenschaft steckt. „Ich könnte alles tun, wenn ich nur wüsste, was ich will“ von Barbara Smith kann dir dabei helfen, genau dies herauszufinden.

2. Bekomm deine Finanzen in den Griff – egal, ob selbstständig, arbeitslos oder angestellt. Mit „Smart women finish rich“ von David Bach macht dies sogar richtig Spass.

3. Lerne, so zu verhandeln, dass beide zufrieden sind und sich niemand über den Tisch gezogen fühlt. Egal, ob es um deinen Lohn oder einen Partner vertrag für deine eigene Firma geht.
„Getting to Yes“ von Roger Fisher und William L. Ury.

4. The American Way of Start-ups–sei offen für Neues und glaube an deine Vision. Das Portrait des zweifachen Start-up CEOs beeindruckt, zeigt neue Wege auf, wie eine Firma geprägt werden kann, und ist zudem einfach extrem unterhaltsam zu lesen.
„Delivering Happiness“ von Zappos CEO Tony Hsieh.

5. Du willst nicht das nächste Café um die Ecke gründen, sondern den nächsten Starbucks? 
„The E-Myth Revisited“ von Michael E. Gerber beschreibt den Unterschied.

2006, NEW YORK – ich war gerade mal 19 Jahre alt, als ich das erste Mal in New York an der 7th Avenue vor dem Fashion Institute of Technology stand. Dort wurde mir auch das erste Mal so richtig bewusst, was Erfolg für mich bedeutet und was ich in meiner Karriere erreichen will.

Dieses Ziel hat sich bis heute gehalten. Ich wollte so leben wie diese Frauen, die mit hektischen Schritten, in Businesskleidern und mit einem Cappuccino in den Händen an mir vorbei liefen. Eines Tages wollte ich eine dieser Frauen sein, meine eigene Firma haben und jeden Tag das machen, was mich erfüllt. Es hat sieben Jahre gedauert, bis ich den Schritt endgültig wagte. Im Jahr 2013 habe ich in genau diesem Fashion Institute of Technology in New York „Creative Enterprise Ownership“ studiert und mich parallel dazu mit meiner heutigen Firma RUE CINQ selbstständig gemacht.

RUE CINQ ist eine online Einkaufs- und Beratungs-Plattform für hochwertige Kosmetik. Wir helfen unseren Kunden mit der SKIN MATCH TECHNOLOGY und dem Beauty Concierge Service, einfach und unkompliziert aus unserem gesamten Sortiment die richtige Beauty-Wahl zu treffen. Dabei machen wir nicht beim Heimgebrauch von Kosmetikprodukten halt, sondern helfen auch bei der Suche von Spas oder Retreats für den nächsten Urlaub oder nach einer Anti-Aging-Kur.

Karrieren sind selten geradlinig. Es ist wahrscheinlicher, dass sie sich durch persönliche Aktivität im Leben entwickeln.

Je aktiver du in die Welt hinausgehst, neue Menschen, Städte, Kulturen kennen lernst und neue Erfahrungen machst, desto mehr Türen öffnen sich.

Wichtig ist es dabei, sein Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Sei aktiv, schau jedoch, dass du dich vor lauter Erfahrungen sammeln nicht verzettelst. Nach meinem ersten Aufenthalt in New York 2006 wusste ich genug, um meine Ziele endlich zu verwirklichen. Noch im selben Jahr habe ich mit dem 3-jährigen SAWI Studiengang „Polycom“ den ersten Schritt in die Marketing- und Kommunikationswelt gemacht.

Nach dem Studium sammelte ich dann erst mal praktische Erfahrungen. Tatsächlich ging ich meine Karriere sehr zielgerichtet an. Diese Sprachen müssen gelernt werden, diese Ausbildungen absolviert und diese Berufserfahrungen gesammelt werden, bevor ich mich selbstständig machen kann. Privatleben kommt dann später. Also habe ich nach meinen eidgenössischen Abschlüssen als Marketingfachfrau und Kommunikationsplanerin bei der Zürcher Markenagentur Studio Schoch als Markenberaterin begonnen. Studio Schoch war dazumal noch sehr klein. Neben den Gründern waren wir nur zwei Angestellte in der Agentur. Ich habe somit neben unbezahlbarer Erfahrung im Bereich der Markenführung auch ein bisschen in die Firmenführung hineingesehen und profitiere noch heute davon.

Nach drei Jahren Agentur ging es dann auf die Kundenseite – zur Aduno Gruppe. Ich habe dort fast drei Jahre als Marketing Communication Manager gearbeitet und neue Erkenntnisse in einer Grossfirma gesammelt. Dort habe ich gelernt, dass es als Angestellte mit Ambitionen eigentlich nur einen Weg gibt voranzukommen –

Sauge alles auf, was dir an Wissen unter die Nase kommt und setze dieses Wissen im richtigen Moment bei der richtigen Persone in.

Lerne, wie Menschen um dich herum funktionieren, und gehe so auf sie ein, wie sie dies mögen oder in diesem Moment brauchen. Jede Beratung wird dadurch erfolgreicher, Unterstützungen mehr wertgeschätzt und Verhandlungen werden einfacher. Schnell habe ich somit die gesamte Verantwortung für die Kommunikationsabteilung einer der Tochtergesellschaften übernommen und erfolgreich fast zwei Jahre lang geführt. Mein Einsatz war gross und ich habe viel gearbeitet, somit kam bei mir auch immer stärker die Frage auf, weshalb ich dies für jemand anderen mache und nicht für mich selbst. So fiel dann die Entscheidung, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen.

Bei Neugründern oder denen, die es werden wollen, steht oft die Frage im Raum, ob man genug Erfahrungen hat, um seine eigene Firma zu gründen. Ich selbst wollte vor der Selbstständigkeit so viele berufliche Erfahrungen wie möglich sammeln. Im Nachhinein muss ich zugeben, ich habe nirgendwo so viel gelernt wie bei der Gründung und Führung von RUE CINQ. Jeden Tag wurde ich mit Themen konfrontiert, von denen ich keine Ahnung hatte.

Durchhaltevermögen, keine Angst vor Herausforderungen und der Glaube an die eigene Vision haben die Firma zu dem gemacht, was sie heute ist.

Die Selbstständigkeit ist hart, denn niemand glaubt so fest an deine Idee wie du selbst. Bleibe jedoch standhaft in deiner Vision – verändere dich nur, um im Markt erfolgreicher zu sein. Das Positivste ist jedoch, dass mir die Arbeit noch nie so viel Spass gemacht hat wie heute! Mit allem, was ich mache, forme und kreiere ich etwas, das ich selbstständig erarbeitet habe und nichts gibt mir mehr Zufriedenheit im Leben. Somit sage ich „GO FOR IT! “

Text: Estella Benz Foto: Marco Vara